Stoffkontor AG: Vorstand gesucht

Die Stoffkontor Kranz AG benötigt einen neuen Vorstand. Der bisherige Alleinvorstand Heinrich Kranz scheiterte an seinen eigenen Idealen. Dabei kamen zu viele spannende Ideen heraus.

Zurzeit hält Dr. Heiko Beckhaus die Fäden zusammen: Er war ursprünglich als Berater engagiert und ist nun in die zufällige Rolle des Unternehmensretters geraten. Er bringt eine neue, betriebswirtschaftlich sinnvollere Linie ins Unternehmen. Die Banken und Gläubiger halten still.

Der Sanierungsplan besteht darin, die Substanz zu sichern (Patente, Produktion, Vertrieb), die Produktion zu optimieren (chemische Verfahren zulassen) und mit Fremdkapital zu arbeiten. Bisher finanzierte sich das Unternehmen allein mit Kapitalerhöhungen. Mit dem neuen Konzept ist Stoffkontor auch in einer Wirtschaftskrise überlebensfähig.

Das Geld aus der neuen Kapitalerhöhung zum Nennwert kommt auf ein Treuhandkonto: Scheitert die Maßnahme, erhalten die neuen Investoren ihr Kapital zurück.

Möglicherweise lässt sich auf diesem Weg jemand finden, der das schlingernde Schiff der Stoffkontor AG auf Kurs bringt.

Kontakt und weitere Informationen bei mir: 05108-608111, gs@gsinfo.de,

oder direkt bei Stoffkontor:

Telefon:
(49)(0)5841-9798-0
Fax:
(49)(0)5841-9798-48
eMail:
Information (info@nettleworld.com)

Klare Muster beim Anleiheindikator

Am 03. April wurde für das Moving Markets Depot eine Bund LONG-Position geordert.

Das erfolgte nach den Panikverkäufen vom 02. April und nach dem Anstieg des Indikators “Kurs Trend Prognose Anleihen

Mustersuche: Mit dem Indikator soll analysiert werden, wie sich mutmaßliche Insider positionieren. Im aktuellen Beispiel gab es drei Kaufwellen:

1.  antizyklisch in fallende Notierungen hinein bei ca. 123,80 / 123,50

2. auf dem ermäßigten Niveau während der Seitwärtsbewegung bei 122,80 / 122,90

3. während der Bodenbildung bei 121,70 / 122,30

Offenbar waren die kaufenden Marktteilnehmer gut informiert. Denn nach ihren Aktivitäten entstand ein Doppeltief, verbunden mit der Chance zu einem Kaufsignal mit Überwinden von 122,50/123,00. Die Käufer gelangen nachhaltig in die Gewinnzone, wenn der Bund Future über 123,80 klettert. Das wird deshalb auch in der Moving Markets Position als erstes Kursziel angenommen.

Interessant ist das antizyklische Handlungsmuster: Erst nach der dritten Kaufwelle stabilisierte sich der Markt. Das lässt sich für künftige Situationen nutzen, indem z.B. erst nach dem zweiten Signal die Position gestartet und beim dritten Signal ausgebaut wird.

Zurzeit sind keine neuen Kaufaktivitäten erkennbar. Entweder reichen die Käufe Anfang April schon aus, um den Markt klettern zu lassen oder es gibt einen weiteren Rücksetzer, z.B. auf 122,20 / 122,30.

Einen Durchmarsch nach unten dürfte es nach einem solch starken Kaufsignal nicht geben. Ein Stop im Bereich 121,50 / 121,70 erscheint ratsam.

DAX 4.131. Indikatormuster für den erwarteten oberen Wendepunkt

Die Summe der Indikatoren zeigt zurzeit für den DAX abwärts. Deshalb wird die am 31.03.2009 eröffnete DAX Short Position ohne Stop Loss gehalten (Knock Out Schwelle zurzeit 4.444).

Die Erwartungen an einen oberen Wendepunkt entstehen aufgrund der Indikatormuster in der Vergangenheit. Danach erscheint es grundsätzlich möglich, die DAX Short Zertifikate antizyklisch durchzuhalten und sogar bei steigenden Notierungen auszubauen.

A B E R

Sollten kurzfristige Lösungen für die Finanzkrise angeboten werden, z.B. Währungsreformen, Wertsteigerungen im Verbriefungsmarkt oder die Zahlungsunfähigkeit von Staaten, könnte eine Flucht in Sachwerte stattfinden. Das könnte Aktien stärker steigen lassen, als nach herkömmlichen Maßstäben angenommen werden darf.

Deshalb  risikobewusst agieren

Einen Ausbau der DAX Short Position wird es für das Moving Markets Depot nicht geben (allenfalls zur Intraday-Spekulation in Sondersituationen).

Es ist zwar geplant, die DAX Short Zertifikate längere Zeit zu halten (siehe Börsenprognose 2009). Aber es sollten dafür die Muster der Indikatoren weiter abwärts zeigen.

Nachfolgend sehen Sie die aktuellen Warnsignale auf Basis der Tages-Schlusskurse von heute.

Umverteilungsindex

Aktienvolumen

“Testindikator” Test1; (Hinweis: Was er genau anzeigt, kann ich auch nicht sagen. Er besteht im Experimentalstadium aus einer Sammlung verschiedener Formeln + Aktienrenditen. In der Vergangenheit signalisierte ein Anstieg von “Test1″ intakte Abwärtstrends.

Gewinne/Renditen-Indikatoren

MMC auf Tagesbasis

MMC Intraday

A-VolB2 und A-VolB3; Volumenindikatoren der beobachteten Beta Segmente (Beta hoch).

Beta Faktor Indikatoren

A/D-Linie